Rückblick

Das war ANNAs Jahr

ANNA wünscht einen guten Rutsch!

Künstliche Intelligenz und Algorithmen prägen zunehmend unseren Alltag. Doch was bedeutet das für die Einzelne oder den Einzelnen? Dieser und weiteren Fragen ging das ANNA-Projekt in diesem Jahr nach. Ein Jahresrückblick.


ANNA, wer ist das eigentlich?

Egal ob auf Konferenzen, in Gesprächen oder im Netz – meist wird dem Projektteam von iRights e.V. zuallererst eine Frage gestellt: “Wer ist eigentlich diese ANNA und wo findet man sie?”

Also, das ist so: ANNA ist eine fiktionale Figur. Mit Geschichten aus ihrem Leben zeigen wir, welche Rolle Algorithmen und Künstliche Intelligenz (KI) schon heute in unserem Alltag spielen. Und in Zukunft spielen werden. Zu finden ist ANNA hier auf der Internetseite annasleben.de, aber auch an anderen Stellen im Netz, zum Beispiel bei Facebook, YouTube, Spotify und Soundcloud.

2018 hat ANNA so einiges erlebt. Unter anderem haben wir Geschichten über die Auswirkungen von Algorithmen und KI in verschiedenen Alltagsbereichen unserer Protagonistin Anna veröffentlicht: Beim Thema Tracking und Scoring stellt Anna zum Beispiel fest, dass sie beim Einkaufen beobachtet und bewertet wird; beim  Schwerpunkt „Kalkulierte Gesundheit“ drehen sich Annas Erlebnisse beispielsweise um neue Technologien in der Medizin. Die Hörstücke, Kurzfilme und Texte rund um Annas vernetztes Leben entwickelt das ANNA-Team in Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten für Verbraucher-Journalismus und Storytelling.  

ANNA in den Medien

Neben den Inhalten rund um Annas vernetztes Leben, war das ANNA-Projekt in diesem Jahr auch in diversen Print- und Online-Medien präsent. Zum Beispiel haben wir im Oktober für den Faktencheck zum Münchner Tatort auf t-online.de ein Interview zum Thema KI geführt. Und mit einem Gastkommentar zu Algorithmen für die Tageszeitung derStandard hat das ANNA-Projekt sogar den Sprung ins Nachbarland Österreich geschafft. 

ANNA trifft: neue Interviewreihe

Im Oktober haben wir außerdem eine eigene Interviewreihe gestartet. In jeder Folge trifft Ludwig Reicherstorfer vom ANNA-Team eine Expertin bzw. Experten für KI, Algorithmen und Big Data. Wie sehen sie die Zukunft dieser Technologien in Bereichen wie Literatur, Politik oder Kultur? Und welche persönlichen Bezüge haben sie zu KI & Co.? Vier Folgen der Reihe wurden schon veröffentlicht, darunter ein Gespräch mit Bundesministerin Katarina Barley; außerdem hat ANNA Frank Feulner (Gründer von AX Semantics), Karla Paul (Literaturexpertin) und Martin Fuchs (Politikberater) getroffen. Die Reihe „ANNA trifft …“ kann auf YouTube angeschaut werden und wird im neuen Jahr mit weiteren interessanten Gästen fortgesetzt.

ANNA unterwegs: Veranstaltungen

Das ANNA-Projekt wurde auf zahlreiche Fachtagungen, Konferenzen und Events rund um das Thema Digitalisierung und Gesellschaft eingeladen. Alleine in diesem Jahr waren wir auf mehr als 20 Veranstaltungen vertreten, darunter die Netzkonferenz re:publica in Berlin oder die Lange Nacht der Ideen (The Human Touch – Ethik und Künstliche Intelligenz). Auch auf Tagungen und Fachkongressen wie dem Stuttgarter Zukunftssymposium „Ethik und KI“ oder dem Pre-Research-Forum der Berliner Universitäten war ANNA 2018 unterwegs.

Auf Fachveranstaltungen hat sich das ANNA-Team außerdem in den Austausch mit Expertinnen und Experten für Bildung und digitale Aufklärung begeben. Dazu zählen zum Beispiel der Medienkompetenztag am MIZ Babelsberg, Schulungen der Landesanstalt für Medien NRW oder eine Online-Konferenz zum Thema Sprachassistenten der Initiative Gutes Aufwachsen mit Medien.

ANNA im Dialog

Neben diesem Fachaustausch ist das ANNA-Team gerade auf öffentlichen Veranstaltungen mit vielen Menschen ins Gespräch gekommen. Zum Beispiel war ANNA beim Bürgerfest “Nur mit Euch” zum Tag der Deutschen Einheit in Berlin oder beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung mit einem Stand vor Ort. Auf Events wie dem Debatten-Dienstag im Museum für Kommunikation Frankfurt oder einem Forschergespräch der SchulKinoWochen Mecklenburg-Vorpommern konnte ANNA besonders beim jüngeren Publikum Neugier für die Themen des Projektes wecken. 

ANNA kooperiert

In diesem Jahr konnten wir den Online-Radiosender detektor.fm aus Leipzig sowie die Medizinische Hochschule Hannover mit ihrer “KI-Projektwoche” für eine Kooperation gewinnen. Vor wenigen Wochen kam eine weitere Kooperation dazu: ANNA ist Partner des “13. Security Forums”, das im Februar 2019 von der Technischen Hochschule Brandenburg veranstaltet wird.

ANNAs Vorsätze für 2019

Auch im neuen Jahr wird es ANNAs Ziel sein, auf unterhaltsame Weise zu informieren, aufzuklären und Menschen für relevante Aspekte im Umgang mit Algorithmen, KI und Big Data zu sensibilisieren. Deshalb sind bis zum Ende des Projektes im März 2019 noch so einige Dinge geplant: ein vierter Themenschwerpunkt zu ANNAs sozialem Leben, weitere Interviews und die Veröffentlichung von umfangreichem Begleitmaterial für die Jugend- und Erwachsenenbildung. Außerdem wird ANNA auch 2019 wieder auf einigen Veranstaltungen zu treffen sein. Wann und wo, darüber werden wir Sie – wie gehabt- hier und auf ANNAs Facebook-Seite informieren.

Einen guten Rutsch und alles Gute für 2019 wünscht Ihnen

das ANNA-Team